Herzlichen Dank!

«Man soll rechtzeitig anfangen aufzuhören,

aber man soll nie aufhören, etwas anderes anzufangen.»

Helmut Schmidt

 

 

Am 31. März 2015 bin ich von meinem Amt als St.Galler Stadtrat zurückgetreten und habe meine Aufgaben an meinen Nachfolger, Stadtrat Peter Jans, übergeben. Damit ging für mich eine überaus spannende und hochinteressante, gut 10-jährige Zeit zu Ende. Meine Zeit als Stadtrat war geprägt von vielen Infrastruktur-Projekten und damit verbunden mit Kontakten zu vielen Menschen und Firmen in Stadt, Kanton, Region, beim Bund und im Ausland. Es war beeindruckend für mich zu erleben, wie viel Unterstützung und Wohlwollen die Stadt St.Gallen, mein Umfeld und ich persönlich dabei erhalten haben.

 

Angesichts all dieser positiven Erlebnisse ist mir mein Rücktritt nicht leicht gefallen. Umso mehr freue ich mich jetzt auf meine nächste Lebensphase in der Hoffnung, dass diese zwar ebenso spannend, aber etwas weniger intensiv sein wird.

 

Zum Schluss ist es mir ein grosses Anliegen, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Technischen Betriebe für das riesige Engagement und die vorbildliche Unterstützung zu danken. Der St.Galler Bevölkerung danke ich für die grosse und freundschaftliche Unterstützung und die vielen Ermutigungen ganz herzlich. All diese positiven Erlebnisse und die direkten Kontakte werden mir unvergesslich bleiben.

 

Vielen Dank und herzliche Grüsse

Fredy Brunner

 

 

Gerne bin ich für Sie neu erreichbar unter:

fredy.brunner(at)konkret.ch

www.konkret.ch

+41 (0)79 600 54 18

 

«Ich trete nicht wegen dem Verlauf des Geothermie-Projektes zurück, sondern wegen der Geothermie St.Gallen bin ich noch da.»
Medienkonferenz vom 10.06.2014,
bei der Bekanntgabe des Rücktrittes per 31. März 2015
«Das Glasfasernetz, welches die Sankt Galler Stadtwerke jetzt bauen, wird uns nicht nur eine moderne Kommunikationsplatt- form bringen, sondern eine wichtige Basis zur Steuerung der zukünftigen Energieversorgung, dazu kommerziellen Nutzen und einen wichtigen Standortvorteil.»
Medienkonferenz vom 08.02.2009
nach einem 82%igen JA des Stimmvolkes
zum CHF 80 Mio. Glasfaser-Kredit